Bautenschutz Macha GmbH

Der Macher für Ihr Haus

Referenzen 

 

 

 

Bottrop-Vonderort, Hochhaus:

Normgerechte Sanierung von 36 x Balkonen mit unterschiedlichen Nutzbelägen nach Wahl.

 

 

 

Remscheid, Neubau:

Spritzabdichtung auf 600 qm Stahlbetonwänden mit einer PMBC-Dickbeschichtung.

 



Lünen, Kindertagesstätte:

Sockelabdichtung mit einer mineralischen Dichtschlämme in Anlehnung an die DIN 18533.

 


Coesfeld, Kreishaus:

Kellerabdichtung eines Schutzraumes nach der 10-Jahres-Herstellergarantie.

 

 

Düsseldorf, Lückenschluss Neubauten zwischen Bestand:

Bauwerksaußenabdichtung mit einer mineralischen Reaktivabdichtung.

 


Dortmund, Mietwohnungen:

 Sockelabdichtung inkl. Detailabdichtung mit Flüssigkunststoff.

 

 

 

Essen, Alleecenter:

Parkdecksanierung der Ausbrüche mit einem Epoxidharzfüllstoffgemisch und der Fugen mit einer dauerelastischen Polyurethan-Vergussmasse.

 



Dorsten, Einfamilienhäuser mit Garage:

Außenwandabdichtung, Sockelabdichtung mit einer mineralischen Dichtschlämme in Anlehnung an die DIN 18533.


Recklinghausen, Neubau:

80 qm Sockelabdichtung mit einer Bitumen-Dickbeschichtung.


 

Oer-Erkenschwick, Calluna-Park:

Fenster und Türelemente der Glasfassadenfronten mit einer Detailabdichtung und Armierungseinlage eingedichtet.

 


 


Bielefeld, Gräfliche Immobilie:

18 Balkone, Gefälle nachgearbeitet, inkl. der Türelemente mit einer mineralischen Reaktivabdichtung und einem Flüssigkunststoff abgedichtet.


 

Essen-Altenessen, Mehrfamilienhaus:

Balkonabdichtung mit einem Flüssigkunststoff und anthrazitfarbenen Steinteppich als Nutzbelag, womit auch die Sockelleiste erstellt wurde.

 

 

 

Unna, Villengebäude:

Sanierung von Laubengängen mit einem Nutzbelag aus Natursteinmarmor.

 

 


Witten, Sporthalle:

Außenwandabdichtung, Sockelabdichtung inkl. Dämmplattenverklebung.


 

 

Wattenscheid, Einfamilienhaus:

Terrassensanierung mit einem zweifarbigen Natursteinspachtelbelag und Edelstahlabschlussschienen.

 



Dortmund, OP-Klinikum Nord:

230 qm Kelleraußenwand gegen drückendes Wasser abgedichtet.



Münster, Wohnbebauung:

Sockelabdichtung, Außenwandabdichtung in Anlehnung an DIN 18533.

 


Essen, Betonkeller:

Verpressarbeiten mit einem PU-Injektionsharz.

Lünen, Neubau:

Fugenabdichtung an einem WU-Betonkeller mit einer mineralischen Dichtschlämme (Reaktivabdichtung).


 

 

Gelsenkirchen, Büro Handwerksbetrieb:

Innenwandsanierung mit einem faseramierten Dichtmörtel und Klimaleichtputz.

 

 

 

Kirchhellen, Fachwerkhaussockel:

Abdichtung und Fugsanierung eines Ziegelmauerwerkes im Sockelbereich.

 

 


Recklinghausen, Dachgeschosswohnung:

Balkonsanierung mit original Marmor-Natursteinen zur Oberflächengestaltung.




Haltern am See, Bergschädensanierung:

Gerissenes Kelleraußenmauerwerk mit einer Reaktivabdichtung versehen.

 

 

Stadt Duisburg, Gymnasium:

Bodenbeschichtung der örtlichen Toilettenanlagen mit einem verschleißfesten Polyurethanharz und dekorativer Farbchipseinstreuung.

 



Bochum, Neubau:

Spritzabdichtung auf 950 qm Stahlbetonwänden mit einer kunststoffmodifizierten Bitumen Dickbeschichtung.

 



Dortmund, Neubau:

Sockel- und Detailfensterabdichtung nach DIN 18533.

 


Essen-Bredeney, Mehrfamilienhaus:

Hohlliegende Estriche mittels Epoxidharzverpressung kraftschlüssig verbunden.

 


Bochum, Eigentumswohnungen:

TÜV-geprüfte Kellersanierung mit einer polystyrolgefüllten Bitumen-Dickbeschichtung.



Düsseldorf, Neubau:

Sockelabdichtung und Fensterdetailabdichtung.

 


Essen, Tiefgarage:

Bodenbeschichtung mit einem Epoxidharz. Anschließend wurden die Parkplätze entsprechend markiert.

 

 

Bottrop, Arztpraxis:

Feuchtigkeitsschäden an Innenwänden mittels Injektionstechnik beseitigt.

 

 


Dorsten, Laubengänge:

Aufbringen von Epoxidharzestrichen mit fachgerechter PU-Abdichtung. Als Nutzbelag wurde ein Marmor-Natursteinbelag gewählt.

 


Dortmund, Kindergarten:

Sockelabdichtung mit einer mineralischen Dichtschlämme in Anlehnung an die DIN 18533.

 


Duisburg, Mehrfamilienhaus:

Abdichtung der Balkone mit einer druckstabilen Reaktivabdichtung und einem Flüssigkunststoff im Wandanschlussbereich. Als Nutzbelag wurden Betonplatten auf Stelzlager verlegt.

 


Dortmund, Canisius Campus:

Spritzabdichtung auf 350 qm Stahlbetonwänden mit einer polystyrolgefüllten PMBC-Dickbeschichtung.